Casinos in Kambodscha

Mit medizinischen Vorkehrungen zur Wiedereröffnung freigegeben

Die Casinos in Kambodscha wurden zur Wiedereröffnung freigegeben, sofern sie strenge Gesundheitsvorschriften einhalten, die darauf abzielen, die weitere Übertragung von COVID-19 zu minimieren.

CasinoAm Freitag erklärte Kambodschas Premierminister Hun Sen, dass die Casinos wieder geöffnet werden dürfen, sofern sie die Genehmigung der Beamten des Gesundheitsministeriums erhalten. Ein Regierungssprecher gab die Entscheidung des Premierministers in einem Facebook-Posting nach der wöchentlichen Kabinettssitzung der Regierung bekannt.

Die Casinos in Kambodscha, darunter die NagaCorp-Einrichtung NagaWorld in Phnom Penh und die kleineren Spielstätten in Grenzgebieten wie Bavet und Poipet sowie die einst blühende Region Sihanoukville, wurden alle am 1. April geschlossen, da die Regierung versuchte, ihre COVID-19-Kurve abzuflachen.

Die medizinischen Maßnahmen, die von den Casinos verhängt werden müssen, wurden in dem Bericht nicht spezifiziert. Berichten zufolge hat die Regierung den Casino Betreibern des Landes nicht näher spezifizierte Steuererleichterungen versprochen, die letztendlich ihren Angestellten zugute kommen könnten, von denen viele während ihrer COVID-19-Ferienaufenthalte mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten.

Würfel und ChipsDie Wiedereröffnung kann für Donaco International, die das Casino Star Vegas in Poipet betreibt, nicht schnell genug kommen. Das angeschlagene Unternehmen gab am Freitag bekannt, dass es aufgrund von COVID-19 „dringend Kapital“ benötige und versuche, 14,4 Mio. AU$ (10 Mio. USD) über ein „voll gezeichnetes, anteilsmäßig nicht kündbares Anspruchs Angebot“ aufzubringen.

Das kambodschanische Kabinett billigte Berichten zufolge auch einen Entwurf des seit langem aufgeschobenen Glücksspielgesetzes des Landes, an dem die Regierung seit fast einem Jahrzehnt ohne greifbare Anzeichen von Fortschritten arbeitet. Der Entwurf, der der Legislative noch vorgelegt werden muss, wurde Berichten zufolge vom Kabinett in einigen Punkten revidiert, wobei die Einzelheiten noch offen gelegt werden müssen.

Bekannt ist, dass das Gesetz eine spezielle Glücksspiel Aufsichtsbehörde unter dem Finanzministerium einrichten, Regeln für die Erteilung von Glücksspiellizenzen aufstellen, Mindestkapitalanforderungen für Casino Betreiber festlegen und Maßnahmen zur Minimierung von Geldwäsche und Terrorismus Finanzierung einführen wird.

Was definitiv nicht im revidierten Entwurf enthalten ist, ist ein Vorschlag, das derzeitige Verbot des Glücksspiels in Casinos für Anwohner aufzuheben. Regierungsbeamte haben gelegentlich die merkwürdige Erklärung über die Aufhebung dieser Regel in Umlauf gebracht, offenbar um die Reaktion der Öffentlichkeit abzuschätzen, aber ein Regierungssprecher sagte am Freitag, die Casinos seien dazu da, ausländische Touristen anzulocken, Ende der Geschichte.