Hard Rock’s Griechenland-Casino-Appell abgelehnt

Der US-Kasinobetreiber Hard Rock International (HRI) hat es erneut versäumt, die Vergabe einer integrierten Resort-Lizenz durch die griechische Regierung an den Konkurrenten Mohegan Gaming & Entertainment (MGE) zu kippen.

Hard Rock FlaggeAm Freitag wies Griechenlands höchstes Gericht, der Staatsrat, die jüngste Berufung von HRI gegen die Entscheidung der Regierung zurück, die alleinige Casino-Lizenz für das 8 Milliarden Euro teure Hellinikon-Resort auf dem Gelände des alten Athener Flughafens an MGE und seinen lokalen Partner, den Baugiganten GEK Terna, zu vergeben.

Im Januar disqualifizierte die griechische Hellenic Gaming Kommission (HGC) das Hellinikon-Angebot von HRI wegen des angeblichen Versäumnisses von HRI, eine Bankgarantie zu stellen, die belegt, dass HRI in der Lage ist, ein solch massives Projekt bis zur Fertigstellung zu begleiten. HRI protestierte, dass seine Garantie erst vier Tage zu spät eingetroffen sei, und beschuldigte die HGC, gegenüber dem Angebot von MGE voreingenommen zu sein.

Die Bemühungen von HRI, das Urteil der HGC zu kippen, fanden vor griechischen Gerichten wenig Gegenliebe, aber das Unternehmen sondiert seine Optionen bei den Gerichten der Europäischen Kommission. Es ist immer noch Zeit für eine Berufung, da Griechenland nicht erwartet, die Casino-Lizenz von MGE vor dem nächsten Jahr formell zu erteilen, nachdem es das verbindliche finanzielle Angebot von MGE erhalten hat, was bedeutet, dass der Bau dieses ständig verzögerten weißen Elefanten wahrscheinlich nicht vor 2022 beginnen wird.

SPANISCHER URLAUBSORT HAT MEHR PROBLEME

Unterdessen schmachtet das 2 Milliarden Euro teure Hard Rock Entertainment World Resort-Projekt von HRI in Spanien (auch bekannt als BCN World) weiter dahin, während Oppositionspolitiker gegen die Bereitstellung von Geldern durch die katalanische Regierung protestieren, um das lange verzögerte Projekt voranzubringen.

Im März hat HRI mit der Regierung ein Abkommen ausgearbeitet, wonach ein staatliches Unternehmen namens Incasòl 120 Millionen Euro ausgeben würde, um das Land zu kaufen, auf dem das Resort gebaut werden soll, und HRI die Summe bis zum 5. Mai zurückzahlen würde. Aber die Dezimierung der Kasinobetriebe von HRI durch die Pandemie führte dazu, dass HRI nur noch über wenig Bargeld verfügte, so dass die Regierung im April zustimmte, diesen Rückzahlungstermin auf den 5. Oktober zu verschieben.

Hard Rock LogoAnfang dieses Monats berichteten katalanische Medien, dass Incasòl sich bereit erklärt hatte, 80% der 120 Millionen Euro vorzuschießen, die HRI nun in drei Raten zurückzahlen würde, wobei Incasòl die volle Summe frühestens im Juni 2022 zurückerhalten würde.

Das veranlasste die CUP-Vertreterin Natalia Sánchez dazu, die Anlage von HRI als „ein toxisches Projekt“ zu bezeichnen und sich zu fragen, warum die Regierung „öffentliche Gelder für eine solche „spekulative Operation aufs Spiel setzt“. Sánchez behauptete, es gebe „bis zu fünfzehn Fälle“, in denen HRI „das Land zurückgeben und die Investitionen und Ausgaben zurückerhalten“ könne, so dass die Regierung mit dem Land und seinem Preisschild stecken bleibe.

Diese Woche reichten zwei Gruppen bei der örtlichen Staatsanwaltschaft eine Beschwerde ein, in der sie der Regierung „angebliche Unregelmäßigkeiten“ bei der Erteilung der Spiellizenz an HRI und beim Erwerb des Grundstücks vorwarfen. Die Gruppe Stop BCN World behauptete, dass die Landdeal-Klauseln „ein mutmaßliches Verbrechen der Veruntreuung“ darstellen könnten, und forderte den Entzug der Lizenz von HRI.