Immer noch fast ein Viertel der Casinobeschäftigten in Atlantic City arbeitslos

Für Atlantic City und seine Casinos sieht die Lage allmählich besser aus, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns. Das Glücksspiel-Hub in New Jersey und an der Ostküste hat in den letzten Jahren einen Schlag nach dem anderen erlitten, aber nichts im Vergleich zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. Während die Stadt darum kämpft, nach einer Flut von Schlägen in den Bauch und ins Gesicht wieder auf die Beine zu kommen, konnte sie einen großen Teil ihrer Belegschaft zurückholen, um Hilfe zu erhalten. Nach Angaben der Aufsichtsbehörden warten jedoch immer noch fast 25 Prozent dieser Belegschaft am Telefon auf einen Rückruf. Für viele wird dieser Anruf höchstwahrscheinlich nie kommen.

CasinosDie New Jersey Division of Gaming Enforcement (DGE) teilte diese Woche mit, dass zum Ersten des letzten Monats 22.352 Mitarbeiter in den neun Casinos von Atlantic City wieder im Einsatz waren. Das ist jedoch ein Rückgang von 21,8% gegenüber den 6.233 im Vorjahr, und es ist unwahrscheinlich, dass sich die Lage verbessert, wenn die Stadt in das letzte Quartal des Jahres eintritt. Herbst und Winter sind aufgrund des Wetters in New Jersey typischerweise langsam, und dies wird für die Casinos keinen großen Grund darstellen, mehr Mitarbeiter einzustellen. Viele Casinos bereiten sich bereits auf eine längere Flaute vor, indem sie von Juli bis August 2.528 Mitarbeiter entlassen und die Gesamtbelegschaft in Atlantic City um weitere 10% reduzieren.

Nach einem Bericht der Presse von Atlantic City könnten die Borgata unter den Casinos von Atlantic City am schlimmsten leiden. Dies ist zum Teil auf die Nongaming-Annehmlichkeiten im Casino zurückzuführen, die immer noch leiden. Jane Bokunewicz, die Koordinatorin des Lloyd D. Levenson Institute of Gaming, Hospitality & Tourism an der Stockton University, erklärte dem PAC, dass das Borgata „mehr einen Nongaming-Fußabdruck hat als andere“. Die Arbeitsplätze in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und bei Kongressen in Borgata würden unter den gegenwärtigen Umständen zu den am stärksten gefährdeten gehören“.

SpieltischAm 4. September kehrte das Indoor Dining nach New Jersey zurück; es war jedoch 172 Tage lang verboten worden. Diese Suspendierung war für alle Restaurants und Speiselokale verheerend, und obwohl sie jetzt geöffnet sind, können sie nur mit maximal 25% ihrer normalen Kapazität betrieben werden – in vielen Fällen nicht einmal genug, um die Rechnungen zu decken. Das Borgata war das letzte der neun Casinos in Atlantic City, das wiedereröffnet wurde, eine Verzögerung, die zu einem nicht geringen Teil auf die vom Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, verfügten Einschränkungen bei Speisen und Getränken zurückzuführen war.

Es gibt jedoch einen kleinen Hoffnungsschimmer für die Casinos. Zwar können sie nicht damit rechnen, staatliche Finanzhilfe zu erhalten, die sie wieder auf das Niveau vor dem COVID-19 bringen würde, aber es werden Gesetzesvorlagen geprüft, die eine Art wirtschaftliche Entlastung bringen sollen. Diese sind – langsam – vorangeschritten und müssen noch entscheiden, wie die Gelder verteilt werden sollen und wie viel davon ausgegeben werden soll. In der Zwischenzeit können die Casinos nur das tun, was sie können, um weiter voranzukommen. Glücklicherweise können Sport- und Online-Glücksspiele für diejenigen, die klug genug sind, die Entscheidung zu treffen, einen Teil der Verluste ausgleichen.