Bitcoin

Neue Bitcoin-Adressen

Neue Bitcoin-Adressen erreichten Zwei-Jahres-Hoch, nachdem China für Krypto wirbt

Die Daten zeigen 22.000 neue Entitäten, die an einem einzigen Tag geschaffen wurden, da ein Analyst davon ausgeht, dass sich das zusätzliche Volumen in Kursgewinnen niederschlagen wird.

Bitcoin

China könnte hinter einem großen Anstieg der neuen Bitcoin (BTC)-Adressen stehen, da die Behörden eine „gezielte Marketingkampagne“ zugunsten von Krypto starten.

In einer Reihe von Tweets am 5. Oktober hob der Analyst und Marktradfahrer Cole Garner in der vergangenen Woche einen zweijährigen Rekordanstieg an neuen BTC-Adressen hervor.

Anhand von Daten aus der On-Chain-Überwachungsressource Glassnode stellte Garner fest, dass allein an einem Tag rund 22.000 neue Bitcoin-„Entitäten“ erschienen sind. Das normale Niveau liegt zwischen 5.000 und 10.000 pro Tag.

„Neue #Bitcoin-Adressen waren in der vergangenen Woche absolut unübertroffen“,

fasste er in seinen Kommentaren zusammen.

Garner baute auf anderen neueren Erkenntnissen des Statistikers Willy Woo auf. Ende letzten Monats beschrieb Woo das, was er sagte, als „einen Anstieg der Aktivität durch neue Teilnehmer, die in die BTC kommen und sich noch nicht im Preis widerspiegeln“, auch aus den Glassnode-Daten.

Neue Adressen seien ein wichtiger Volumenindikator, fuhr Garner fort, und Preisaktionen sollten folgen. „Das Volumen geht dem Preis voraus“, schrieb er.

Bitcoin

Chinesische Medien loben Krypto-Leistung

Die Quelle der neuen Adressen kann nicht mit Sicherheit bestimmt werden. China ist jedoch die beste Wahl für Garner, da eine breit angelegte Medienkampagne in der letzten Septemberwoche die Kryptowährung als den leistungsstärksten Vermögenswert des Jahres 2020 bezeichnete.

„Letzte Woche startete die chinesische Regierung eine koordinierte Marketingkampagne, um die Psyche der chinesischen Kleinanleger auf die Krypto-Währung zu lenken. Ja, das geschieht wirklich“,

schrieb sie in einem weiteren Tweet.

Der Schritt erregte auch die Aufmerksamkeit des primitiven Gründungspartners Dovey Wan, der die staatliche chinesische Medienkampagne als „merkwürdig“ bezeichnete.

„Es ist selten für eine derart koordinierte Anstrengung“,

kommentierte sie damals.

China wird traditionell als feindseliges Umfeld angesehen, wenn es um die Fähigkeit der Verbraucher geht, sich mit Krypto-Währung zu beschäftigen. Ein Verbot ab 2017 besteht nach wie vor, wobei sich die Transaktionen auf den außerbörslichen oder OTC-Handel beschränken, obwohl die Bergbauaktivitäten offen fortgeführt werden.

Bitcoin

Wie Positivelife berichtete, vervielfachen sich unterdessen die bullishen On-Chain-Messwerte für Bitcoin weiter, wobei Woo unter denen ist, die einen Ausbruch unabhängig von traditionellen Vermögenswerten, insbesondere Gold, in naher Zukunft fordern.