Südafrikanische Bitcoin-Investmentgesellschaft

FX Choice, ein Forex- und Krypto Handelsunternehmen, erhebt neue Anschuldigungen, dass die südafrikanische Bitcoin-Investmentgesellschaft Mirror Trading International (MTI) ein mehrstufiger Marketing Betrug ist.

SüdafrikaDas Unternehmen sagt, es habe dies aufgedeckt, nachdem es Nachforschungen über MTI angestellt habe, eine Firma, die behauptet, „118.027 Mitglieder in 192 Ländern“ zu haben und die angeblich „12.879,70 Bitcoin täglich im Handel sieht“.

Die jüngsten Ergebnisse veranlassten FX Choice, einen Monat, bevor das Texas State Securities Board (TSSB) eine Unterlassungsanordnung erließ, Maßnahmen zu ergreifen. Das TSSB erließ seine Unterlassungsanordnung im Juli.

In einer Erklärung sagt die in Belize registrierte Investitions Plattform, sie habe auch Beweise dafür aufgedeckt, dass MTI sich als Makler von FX Choice präsentiert.

Auf der Grundlage dieser neuen Informationen habe FX Choice die Entscheidung getroffen, „das Konto von MTI am 10. Juni zu sperren“. Das Unternehmen forderte daraufhin „zusätzliche Dokumente von MTI an, um die Quelle ihrer Gelder zu bestätigen“.

Bevor MTI jedoch die erforderlichen Unterlagen vorlegen konnte, sagt FX Choice, dass seine „Bedenken später durch eine Erklärung der Wertpapier Kommission von Texas am 7. Juli und der AMF von Kanada eine Woche später bestätigt wurden“.

In der Zwischenzeit folgt die Erklärung von FX Choice einer Bitte um Klärung bezüglich MTI, die von Diskussionsteilnehmern des Forex Peace Army-Forums, einer Website für Betrugs Meldungen, gestellt wurde. Im Diskussionsstrang stellen zwei Mitglieder MTI – einen Vermittler von FX Choice – in Frage, der behauptet, er mache „jeden Tag Gewinne“.

Daraufhin gab eine Person, die sich als Vertreter von FX Choice ausgab, eine Erklärung im Namen der Organisation ab. Die Erklärung „stellt die Dinge richtig“ und fasst gleichzeitig die Forschungsergebnisse von FX Choice zusammen.

In den Forschungsergebnissen wird auch Folgendes festgestellt:

Wir möchten, dass alle an MTI Beteiligten die Risiken verstehen. Es ist kaum zu glauben, dass ein solch beständiger Strom von Gewinnen, der in einem Jahr fast 100% der Investitionsrendite entspricht, durch den Devisenhandel an die Anleger ausgezahlt wird. Forex ist nicht dasselbe wie der Besitz einer Anleihe, bei der man einen Prozentsatz erhält. Es geht um Risiko-Ertrag, wobei je größer der Ertrag, den Sie erhalten haben, desto größer das Risiko ist, das Sie eingegangen sind. Wir stellen fest, dass es keinen einzigen Beweis für die Effizienz der Tätigkeit von MTI gibt.

In derselben Erklärung erklärt FX Choice, dass MTI im Jahr 2017 ein Konto unter dem Namen seines derzeitigen CEO Johann Steynberg eröffnet hat. Vor Mai 2020, so FX Choice, habe es keine verdächtigen Aktivitäten mit dem Handelsvolumen von MTI gegeben, solange die Einlagen noch gering waren.

Südafrikanische BitcoinsDies änderte sich jedoch, als das Konto vom persönlichen in den korporativen Status umgewandelt wurde. MTI begann auch mit großen Einlagen zu handeln, was rote Flaggen weckte.

FX Choice bestreitet auch die Behauptung von MTI, dass es Software künstlicher Intelligenz für den Handel verwendet.

In der Erklärung heißt es: „MTI führte nur einige wenige Handelsoperationen aus, die manuell ausgeführt wurden, groß waren und erhebliche Verluste verursachten“.

Trotz der anhaltenden Betrugsvorwürfe beharrt MTI darauf, dass es ein legitimes Investmentgeschäft betreibt. Berichte vom Juli zitieren Steynberg mit der Behauptung, dass sich keines der mehr als 75.000 Mitglieder seiner Organisation weltweit jemals beschwert oder es versäumt habe, seine Bitcoins abzuheben.

Steynberg fügt hinzu, dass MTI nun größeren Wert auf die Einbeziehung von Aufsichtsbehörden legt.